Fit durch den Winter

Gerade in der kalten Jahreszeit wird unser Immunsystem hart auf die Probe gestellt. Obwohl viele Menschen nicht wissen, welche Wechselwirkungen Vitaminpräparate haben können, greifen sie doch immer wieder zu dieser Art von Hilfe. Wir zeigen Ihnen, was wirklich hilft um gesund durch diese WinterJahreszeit zu kommen:

Lebensmittel, die vitaminreich sind!

Als erstes einmal sollten Sie Ihren Körper reichlich mit den Vitaminen A, C, Vitamin E und B6 sowie Zink versorgen. Gemüse und Obst zählen zum Beispiel zu den besten Vitamin-C-Quellen. Als Wintergemüse kann man hier gut zu Rotkohl, Sauerkraut, Möhren, Sellerie, Rote Bete, Porree oder Zwiebeln greifen. Diese hierin enthaltenen Wirkstoffe verhindern nicht nur Erkältungen, sondern lassen sie auch glimpflich verlaufen. Als Zinkquelle darf man dann gerne zu Rind- oder Schweinefleisch greifen, ebenso zu Geflügel, Milch, Käse, Ei, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten. Frauen sollten eine Tagesration von sieben Milligramm zu sich nehmen. Bei Männern sind es dann schon 10 Milligramm. Bei Lebensmitteln wären das zum Beispiel 2 Scheiben Vollkornbrot mit Käse. Ebenso auch 5 Esslöffel Haferflocken.

Wechselduschen

Die Wärmeproduktion im Körper wird bei Sch wimmen in unter 15 Grad kaltem Wasser angekurbelt. Die Blutzirkulation wird verbessert. Das Immunsystem wird gestärkt. Doch vorsichtig, wenn man das erste Mal in das eisige Wasser steigt. Gute Vorbereitung ist unabdingbar. Beginnen Sie besser mit Wechselduschen. Ab dem Herbst können Sie sich darauf vorbereiten, in dem Sie beginnen, das Wasser immer kälter werden zu lassen. Sind es Minustemperaturen draußen, so sollte man als Anfänger lediglich für nur ein paar Sekunden ins Eiswasser tauchen. Tauchen Sie hierbei bitte nie den Kopf unter das Wasser. Anschließend bitte wieder sofort warum anziehen. Für Personen, die sich mit diesem Kälteschock nicht anfreunden können, sind regelmäßige Wechselduschen ebenso perfekt.

Gesundes Schwitzen in der Sauna

Gehen Sie in die Sauna. Das ist nicht nur gut für die Atemwege, sondern auch das Herz wird dadurch trainiert, ebenso auch der Kreislauf. Auch für Kinder ist so ein Schwitzbad von Vorteil. Sauna ist eine gute Abhärtung für den Körper. Gerade Kinder sind vielen Infekten im Jahr ausgesetzt, deshalb ist es für die Kleinen besonders wichtig. Man sollte jedoch darauf achten, dass Kinder höchstens fünf bis zehn Minuten in der Sauna sind, da sie eh viel schneller schwitzen als Erwachsene. Ist man krank, sollte man den Saunabesuch jedoch meiden. Das gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Sollten Sie an hohem Blutdruck leiden oder eine Lungenerkrankung haben, sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem Arzt.

Sie sollten diese fünf Regeln beachten, wenn der Saunagang entspannt sein soll:

1. Sie sollten schon 2 Stunden einplanen. Am besten sind drei Saunagänge. D.h. Sie sollten 10 bis 15 Minuten schwitzen, anschließend dann abkühlen und ruhen.
2.  Liegen Sie unbedingt flach, wenn Sie schwitzen.
3. Sie sollten nicht in die Sauna gehen, wenn Sie hungrig sind. Auch nicht direkt nach dem Essen. Trinken Sie bereits eine Stunde vorher viel Wasser. Und auch nach dem Saunagang sollten Sie unbedingt viel trinken, am besten Wasser,  um den Flüssigkeitshaushalt wieder gut auszugleichen. Kaffee und Alkohol sollte man auf jeden Fall meiden.
4. Die Füße sollten Sie warm halten. Nehmen Sie nach der Sauna zum Beispiel ein warmes Fußbad.
5. Sehr gut tut frische Luft. Direkt nach dem Schwitzen wäre idealerweise frische Luft. Am besten, bevor Sie sich abkühlen mit einer kalten Dusche.

Thanks! You've already liked this